HLF 10
LF 20/16
LF 8
Stromerzeuger 40 kVA

Nachfolgend der Jahresbericht des Wehrführers 2020 - 

möge er Sie/euch und auch, aber nicht nur, die handelnden Personen auf allen Ebenen zum Nachdenken und Handeln anregen:

"Ich möchte meinen Jahresbericht mit einem Zitat aus einem Presseartikel einer Tageszeitung vom 01. Dezember 2019 beginnen, in dem die Autorin zum 5.Dezember, dem Tag des Ehrenamtes, einen Selbstversuch bilanziert:

Zitat Anfang:

„….zunächst einmal habe ich noch drei Monate vor mir. Ich denke, auch danach möchte ich mich weiterhin ehrenamtlich engagieren, aber nicht in festen Strukturen. Ich wünsche mir eine Datenbank, in der Organisationen wie in einem Kalender ihre ehrenamtlichen Aufgaben einstellen aktuell, mit Zeit, Ort und kurzer Aufgabenbeschreibung.

Menschen, die sich gern engagieren möchten, können dann spontan gucken, wo es passt und sich für eine Aufgabe eintragen.

Ehrenamt To Go sozusagen. Das geht natürlich nicht mit allen Aufgaben. Und es zeigt, dass ich mich nicht darauf einlassen möchte über ein Ehrenamt verlässlich Verantwortung zu übernehmen....“

Zitat Ende.

Einen Moment innehalten und tief durchatmen war bei mir angesagt.

Ein solcher Text zum Tag des Ehrenamtes? Für mich wird immer deutlicher, die Freiwilligen Feuerwehren müssen sich von dem Begriff EHRENAMTLICH endgültig trennen.

Vieles ist um Umbruch, warum nicht auch ein neuer Begriff, der die tatsächliche Leistung eines Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau entspricht?

Über das Jahr 2019 verteilt erschienen immer wieder Versuche in den Medien, unsere Arbeit wertzuschätzen.

Auf jede Idee folgte sogleich eine Welle von empörten Landespolitikern, die sich mit Warnungen vor Kosten nur so überboten. Hochrechnungen, die höher nicht gingen.

Aber nicht einer der Verantwortlichen ließ auch nur eine Silbe darüber verlauten, wie oder was für ihre „Kameraden“ zu erbringen wäre.

Wir alle dürfen gespannt sein, wie die Mitgliederzahlen in den Freiwilligen Feuerwehren des Landes sich entwickeln.

Mitglieder einer Feuerwehr, nur für diese Gruppe kann ich sprechen, werden vergeblich auf eine große Welle von neuen Mitgliedern warten solange für diesen Zweitjob keine exorbitanten Vorteile hervorgetan werden.

Ganz bewusst sage ich, warum sollen wir nicht deutliche Vorteile in der Gesellschaft genießen ?

Ungerecht – wo denn ? Der Feuerwehrdienst steht jedem offen.

Der stärkste Zusammenhalt wird in unserer Gesellschaft von sozialen Netzwerken getragen, in allererster Position traut die Bevölkerung den Feuerwehren hier am meisten zu.

Einer Minderheit in der Gesamtbevölkerung unseres schönen Landes.

Dies kann uns zu recht Stolz auf unsere Arbeit machen.

Wer von den Politikern gern über hohe Kosten stöhnt, wenn die Freiwilligen Feuerwehren nach Unterstützung bitten, hat evt. den kleinen Randartikel überlesen, in dem angekündigt wurde, dass die Parlamentarier in Berlin zukünftig Sitzungen bis 22:00 statt wie bisher bis 19:00 Uhr beizuwohnen haben, dafür die Diäten aber von 3944€ auf 6250€ im Monat steigen.

Der Mangel ist nicht das fehlende Geld, das Problem ist dass die satten Überschüsse seit Jahren nicht wieder an die Basis zurückfließen.

Begleitet haben uns im vergangenem Jahr auch Themen wie Feinstaub, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und Rettungsgassen. Auch hier finden sich Ansatzpunkte, die die Aktivitäten der Holmer Brandschützer betreffen.

Angesprochen wurde einer der Maschinisten während eines Löscheinsatzes von Passanten, ob es nötig sei, dass das Fahrzeug mit laufendem Motor da stehen müsste, mit Vorbaupumpe und 2 belegten B Abgangsleitungen prall gefüllt unter Druck mit 8 bar Ausgangsdruck.

Bei einem anderen Einsatz wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass unser LF 8 eine merkliche Abgasfahne hinterlassen würden. Auf dem Weg zu einem unbekannten Feuer auf dem Klärwerk in Hetlingen wurde das bemängelt.

Ja hier könnte nachgebessert werden – FF Holm ausrüsten mit E-Fahrzeugen , geschätzte Kosten 

zwischen 3,8 und 5,2 Millionen Euro.

Steht das wirklich im Verhältnis ?

Das mögen bitte andere beurteilen.

Rettungsgasse bilden in 2019 in aller Munde, vor allem auf den Autobahnen soll sie eingerichtet werden, wenn es sich staut. Aber was, wenn die Retter nicht mal ausrücken können, weil der Parkplatz an der Feuerwehrwache vollgestellt ist oder Reisebusse quer vor den Hallentoren parken? Ich hoffe noch immer auf eine Langzeitwirkung der im letzten Jahr aufgestellten Schilder vor unserer Wache.

Der fast hysterische Hype nach alternativen Fahrzeugtechnologien bringt auch für die Feuerwehren beträchtliche Neuerungen mit sich.

In den Focus rücken die E-Fahrzeuge.

Spezialwerkzeuge müssen angeschafft und Sicherheitsregeln beachtet werden.

Mit Fachliteratur bepackt, gilt es in den nächsten Jahren, die Helfer zu schulen.

An Dienstabenden nach getaner Tagesleistung in den Berufen, die uns ernähren, stehen diese Themen zum Lernen an.

In der Zeit von 19:30 Uhr bis 22:00 ohne eine 58% Lohnerhöhung.

Nein, wir wollen uns diesen Neuerungen nicht verschließen oder sie ablehnen.

Denn wir wissen heute schon, auch ohne weitere Digitalisierung und erreichen der Industriegeneration 4,0, wenn etwas schief geht, wird es immer die Feuerwehr sein, die Ansprechpartner ist.

Geleistet und geführt von Menschenhand werden keine Maschinen oder Tablets Menschen aus Notlagen befreien, Brände löschen, Kinder retten und Umweltgefahren beseitigen.

Neue Wege zu gehen, um den Zweitberuf ohne Bezahlung, Feuerwehrmann/-frau in einer Freiwilligen Feuerwehr,

attraktiv zu machen wird immer zwingender.

Work Life Balance ist keine fixe Idee mehr von durchgeknallten Träumern, die Träume sind umgesetzt – sie werden gelebt.

Aber leider nicht für den Menschen, der freiwillig bereitsteht, jedem in Notlagen zur Seite zu stehen.

Glauben wir wirklich noch, dass es besonders attraktiv ist für Neueinsteiger, die zu uns kommen wollen, grundlegenden Ausbildungen für die Feuerwehr an Wochenenden und in Abendstunden zu absolvieren?

Heute haben wir alle die gesetzlich geregelte Möglichkeit zur Fortbildung, geregelt im Weiterbildungsgesetz.

Ich kann mir anerkannte Fortbildungsmaßnahmen aussuchen und daran teilnehmen.

Für eine Woche im Jahr bei voller Lohnfortzahlung oder alle zwei Jahre zwei Wochen am Stück.

Leider gibt es bisher keine anerkannten Ausbildungsangebote für die feuerwehrtechnische Grundausbildung nach dem Weiterbildungsgesetz.

Feuerwehrlehrgänge, wie Truppmann, Truppführer, Atemschutz, Funk, Maschinisten.  In der Zeit von Mo-Fr, 7:00 bis 16:00 Uhr. Das wäre doch was.

Räumlichkeiten stehen in der feuerwehrtechnischen Zentrale in Ahrenlohe bestimmt zur Verfügung.

Anregen möchte ich eine Umstrukturierung oder Ergänzung der Grundausbildungen auf Kreisebene hin zu Wochenschulungen, für die es eine Freistellung nach dem Weiterbildungsgesetz gibt.

Sowohl für die Fortzubildenden, als auch für die Ausbilder.

Ich kann mir vorstellen, dass es in den Familien der Kreisausbilder durchaus Befürworter geben wird, wenn Papa abends mal nicht zur Feuerwehr geht.

Feuerwehr Life Balance – ein kleiner Schritt für die Feuerwehrführung und Kommunalpolitiker, sich der Sache anzunehmen, eine deutliche Entlastung für den einzelnen Feuerwehrmann/-Frau.

Die Anzahl der Einsätze im vergangenen Jahr lassen mich von einem eher ruhigen Jahr sprechen.

26 Einsätze mussten wir in das Verwaltungsprogramm des Kreises eintippen und an das Amt GUMS melden.

26x hat der Bürgermeister eine Mail erhalten auf die er jedesmal freundlich antwortet und hofft, dass es uns dabei gut ergangen ist.

Dies konnte unser Sicherheitsbeauftragter Holger Karst im Januar 2020 bestätigen – keine schlimmen Unfälle geschehen. Alle immer wieder gesund heimgekehrt.

Die erste Alarmierung traf fast alle Wehren des Kreises Pinneberg. Am 06.Januar um 1:30 Uhr heulten in den betroffenen Ortschaften die Sirenen.

Ein technischer Defekt in der Leitstelle sorgte für diesen Großalarm.

Über das Jahr verteilt lösten die Brandmeldeanlagen der Sporthalle, Fa. Preuss und SECUMAR aus und die Feuerwehr kontrollierte die Meldungen, jeweils ohne nennenswertes Eingreifen der Einsatzkräfte.

Nach der Neuorganistion der Zuständigkeiten bei Auslösung der BMA in der Sporthalle gab es in diesem Jahr eine deutliche Entlastung für die FF Holm.

Menschenleben konnten durch das Eingreifen der Holmer Feuerwehr am 13.Januar, 18.April und 18.Juni gerettet werden.

Über den Besuch eines der geretteten Patienten auf einem Dienstabend haben wir uns über alle Maßen hinaus gefreut.

Der Gründungsidee der Feuerwehren folgend -FEUER löschen – rückten die Kameraden am 19.April zu einem enormen Flächenbrand in den Holmer Sandbergen am Grenzweg aus; am 01.Juni in die Kleingärten, wo ein Kühlschrank brannte, zu einem Buschfeuer am 04.06, einem Küchenbrand am 30.08, zum Klärwerk in Hetlingen am 13.10. und zu einem Dachstuhlbrand am 17.10. nach Wedel aus.

Neben zwei Feuersicherheitswachen, rückte eine komplette Löschgruppe für einen ganzen Tag in die Feuerwehrwache in Wedel ein und sicherte in Wedel den Brandschutz. Ein Einsatz wurde gefahren – Notfall, eine Person sitzt in einem Aufzug fest.

Die zeitaufwändigsten Einsätze in diesem Jahr, so geschehen am 10.03; 11.03.; 14.06 und 20.10.2019, sind die Beseitigungen von Ölspuren.

Viele rechtliche und organisatorische Schritte müssen dabei in der richtigen Reihenfolge berücksichtigt werden und kosten daher sehr viel Zeit. Oftmals warten alarmierte Einsatzkräfte bis zu zwei Stunden, um gezielte Maßnahmen einzuleiten.

Bei mehreren Einsätzen am Tage unterstützten sich die Nachbarwehren Wedel und Hetlingen wieder gegenseitig. Die Holmer Feuerwehr ist nicht die Einzige im Lande, die es schwer hat am Tage ausreichend Feuerwehrkräfte aufzubieten, seit vielen Jahren steht an diesem Punkt die Ampel im Feuerwehrbedarfsplan auf Rot.

Leider haben wir zu beklagen, dass aktive Mitglieder die Holmer Wehr verlassen haben. 47 aktive Feuerwehrleute bilden die Einsatzabteilung und sichern die gesetzlich vorgeschrieben Gefahrenabwehr. In den nächsten zwei Jahren ist nicht mit einer Ergänzung aus Reihen der Jugendfeuerwehr zu rechnen, die momentan 20 Mitglieder hat.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde muss zwingend eine Mitgliederwerbeaktion für das Jahr 2020 organisiert werden, Am Tag der offenen Tür im Mai 2020 wird versucht werden, durch aktive Teilnahme von Besuchern, das Interesse für den vielseitigen und generationsübergreifenden Dienst zum Wohle anderer Menschen zu wecken. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass sich nur wenige Teilnehmer später wirklich bei uns melden.

Um interessierte Mitbürger zu finden, die nicht an unserem Aktionstag dabei sein konnten, schlagen wir vor, alle Holmer Einwohner im Alter von 18-50 Jahren anzuschreiben, um die Situation darzustellen und um Mitarbeit zu werben.

Immer wieder werden wir bereits unterstützt durch die Veröffentlichung von Berichten mit oder über die Feuerwehr Holm.

Nur hat sich seit Jahren keiner bei uns gemeldet, der über diesen Weg zu uns gekommen ist – schade.

Im November vor 10 Jahren bezogen wir die neue Wache, Rund 300 Einsätze und mehr als 600 Übungs-/Schulungsabende sind in den Räumen absolviert worden.

Das hat Spuren hinterlassen.  zwar nur gaaaanz geringe, aber einmal neu durchstreichen hat dem Gebäude gut getan. Auch der Fußboden im Sitzungsraum sieht jetzt wieder aus, wie gestern frisch verlegt.

Eine Profi-Bodenpflege in der Fahrzeughalle ist für diese Jahr angedacht.

Das lang angekündigte Update der Digitalfunkgeräte ist gemacht worden.

Unser Hauptproblem – ungewolltes Ausschalten des Gerätes – ist behoben.

Leichte Verbesserungen bei der Sprachqualität unter Atemschutz ist von einigen Kameraden bemerkt worden, wirkt aber nicht wirklich überzeugend.

Größere Eindringtiefen in Kellerräume, Tiefgaragen etc. ist technisch weiter nicht möglich.

Der Doppelachsen PKW Planenanhänger wurde in diesem Jahr bestückt mit Transportwagen, die für jeweilige Sonder-Schadenslagen beladen sind. Der Leichtschaumgenerator, Auffangfässer, Ölschadenbeseitigung inkl. Absperrschilder und Ersatzbekleidung für verunreinigte PSA ist jetzt jederzeit auf dem Anhänger platziert. Der Anhänger wird entweder von dem LF8 oder dem MTW zur Einsatzstelle gezogen.

Neue Handlampen für den LF8, ein wiederfüllbarer Handfeuerlöscher für den MTW, ein mobiler Türrauchverschluss und eine extrem helle LED-Einsatzstellenbeleuchtung konnten beschafft werden.

In den letzten Wochen des Jahres wurden auch die neuen Feuerwehrhelme geliefert.

Mit Hilfe mehrerer Kameraden wurden die Helme mit Kennzeichnungen versehen und den Kameraden zugeteilt. Durch die Kennzeichnung des Helmes mit dem Vornamen des Trägers ist eine persönlichere Ansprache auch von hinten jetzt gegeben. Wir verbringen hier viel Zeit miteinander aber sich gegenseitig am Gang zu erkennen ist dann doch nicht mehr zeitgemäß.

Im Haushalt 2019 beschlossen, zum Ende November bestellt und im Januar  diesen Jahres geliefert wurde der neue mobile E-Kessel.

Alle Fahrzeuge der Feuerwehr Holm sind ohne Mängel sofort einsatzbereit. Durch die Konzentration der Wartungsarbeiten auf eine Firma für die Fahrzeugtechnik und eine Firma für die Pumpentechnik konnte eine bessere Effizienz erzielt werden.

Vor einem Jahr habt ihr bei den Wahlen einen neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt, der macht seine Sache richtig toll.

Lieber Torben, es freut mich sehr dass du dich in deine Aufgabe mit viel Interesse eingearbeitet hast und neue Ideen mitbringst.

Eine spürbare Entlastung für mich persönlich.

Eine Wehrführung allen stellt aber noch lange keine funktionierende Truppe für die örtliche Gefahrenabwehr dar.

Jeder einzelne, der hier Anwesenden, auch unsere Gäste, gehört zu dieser Truppe. Eine Truppe, die Freunde, Befürworter und Unterstützer braucht.

Eine Arbeit die im Hintergrund der tatsächlichen Feuerwehrarbeit geleistet wird,

Vielen Dank dafür an unseren Bürgermeister und die Gemeindevertreter, die den Ausschussmitgliedern des Feuerwehrausschusses mit ihrem Empfehlungen folgen.

Aber was wäre ein Feuerwehrgerätehaus vollgestopft mit Geld ?

Bestimmt kein so menschlicher Ort, wie wir unsere Feuerwehrwache mit Leben erfüllen.

Bei der Terminzusammenstellung für die Jahresraumplanung wird die Nutzung durch die Feuerwehr deutlich. Mindestens an zwei Tagen, oftmals an dreien ist hier Betrieb im Gerätehaus. Einsätze nicht mitgezählt.

Hier trifft sich der harte Kern der Feuerwehr, um sich fortzubilden und Freunde zu treffen.

Der Kern, der ausrückt um für andere die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen, ihr alle, die einen Pieper am Gürtel tragt.

Wir alle verlassen uns dabei auf diejenigen die weiter Aufgaben übernommen haben, um für Sicherheit, Ordnung, funktionierende Geräte, Informationen und saubere Umgebungen sorgen:

In den Werkstätten:

Björn Wanke, Rolf Ladiges, Konstantin Krack

In der Kleiderkammer:

Kenneth Virchow, Nikolas Zemke

Am Schreibpult: Peter Wienandt

Für die Homepage:

Markus Schmidt, 

Frank Walischewski,

Stefan Cvenarski

Am Geldbeutel:

Andreas Stumpenhagen, Norbert Kleinert

Getränke und Küche:

Andreas Stumpenhagen, Arnulf Pfeiffer,

Wolfgang Kröning

sowie Helfer aus der Ehrenabteilung und der aktiven Wehr.

Auf der Einsatzfahrt vorn rechts ist Ihr Platz:

die Gruppenführer und ihre Stellvertreter

1. Löschgruppe Rolf Wienandt und Jan Hermann Ladiges

2. Löschgruppe Sven Heidorn und Björn Wanke

3. Löschgruppe Sven Heidorn und Jens v. Rönne

Organisation der Feuerwehr:

das 14 köpfige Vorstandsteam

Vorbeugend in Sachen Brandschutz machen sich die beiden Brandschutzerzieher

Stefan Cvenarski und Torsten Warncke

einen Namen bei den jüngsten Generationen in den Kindergärten.

Mit viel viel Spaß und dem notwendigen Ernst kümmern sich

Anna Heidorn, Kenneth Virchow, Nikolas Zemke, Jaquline Dresler und die beiden Hetlinger Kameraden

Kevin Krepele und Kai Burgstaler

um den Feuerwehrnachwuchs.

Entspannung empfinden wir bei schönen Einladungen und leckerem Essen, die aus dem Ideenreichtum unseres Festausschusses hervorgehen:

Astrid Höft, Nicole Patzelt, Arnulf Pfeiffer, Stefan Patzelt, Simone Hartje, Martin Krause, Ellen Bräuner

Euch allen eine herzlichstes DANKE SCHÖN für die Leistungen

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit"

*****

 

Dabei sein ist

EHRENSACHE

... bei der FF Holm

Kommt einfach zu einem Dienstabend vorbei und lernt uns kennen (Termin siehe  "Die nächsten Termine").

Bei uns duzt man sich :))

Wir sind eine "offene Einheit"...

Ist euch die vorderste Reihe zu heiß??? Wir haben auch viele andere Aufgaben und Herausforderungen für euch.

Ihr lebt nicht nur in Holm sondern auch für Holm !!!

Bis bald in unseren Reihen, wir freuen uns auf Dich!

 

Wir für euch bei der 

Freiwilligen Feuerwehr Holm

 


Aktion des Landesfeuerwehrverbandes - Mitgliederwerbung

Der Landesfeuerwehrverband wirbt um Mitglieder bei den freiwilligen Feuerwehren:
Link zum LFV-SH